CMD & Kiefergelenke

2 min – A)   Kraniomandibuläre Disfunktion    (Craniomandibular Disorder, CMD)  PLUS Kieferorthopädie

Gut 1/3 der Patienten hier sind deutlich älter als 20.
— Schienen / Aligner oder eher Brackets + Drähte?
Die Hamburger Kieferorthopäden, Dres. Hahn, beschränken sich behandlungstechnisch auf Lingualtechnik als Königsdisziplin der Erwachsenen-KFO; also keine Aligner / Schienen, auch wenn sich damit einiges effizient regulieren lässt  — in den letzten Jahren durchaus zunehmend.

Bei CMD-Extrem-Beschwerden, -Knirschen/Kieferpressen (>Gesichtsasymmetrien) zudem Botulinum-Applikation (z.B. Botox® etc.) in Kaumuskeln. — Aufgrund Doppelapprobation als Arzt und Zahnarzt besteht für Herrn Dr.Dr. Hahn breiterer Zugang zu holistischen Aspekten von medizinischen Erscheinungs- & Beschwerdebildern. Einige Details in dem Zusammenhang: Kiefergelenksgeräusche u./o. Kiefergelenksknacken haben nach Auffassung der Dres. Hahn keine Behandlungsindikation. Schienen bei Zähneknirschen / Bruxismus erlangen symptomatisch ihre Indikation vor allem in der Zahnschonung. Typischerweise krampfen beim Knirschen, Pressen u.a. auch Stirnmuskulatur, Augenbrauen, Nacken- und Rückenmuskulatur: Ausdruck komplexeren körperlichen Geschehens.
Jedenfalls: Die Seele ist ein weites Land  (Arthur Schnitzler, 1911). 

Das Becken lassen wir mal weg. Nur 1 Aspekt zu vielfältigen Symmetrie- und Gangbild-Studien  ‘ganzheitlicher CMD-Diagnostik’: Über 80% der Praxis-Klientel zeigen – tageszeitabhängig / passager – im Stehen Schulterhochstände links (1-3 QF). Bei Erstuntersuchung noch ohne Belang – soweit keine strukturelle/traumatische Anamnese oder KISS /Torticollis besteht. (Weit überwiegende Ursache: Darm-/Coloninhalt bzw. Luftansammlung. Die linke Colonflexur ist  dazu anatomisch / chirurgisch häufig bis 5 QF oberhalb der rechten vorzufinden.

Lingualtechnik: Gelenkmodellierende Kieferumformung, Anpassung von Verzahnung und Biss vermögen viele CMD-Beschwerden zu mildern — vielfach sogar dauerhaft erträglicher zu machen, seltener ganz zu überwinden. Brackets und Drähte sind innenseitig, sicher und unsichtbar. Täglich verbessert sich auch das Selbstbild.
Wenn das in Hamburg keine legitime Option ist für Behandlungen ohne Beeinträchtigung Ihres persönlichen Auftretens … ?

B)   CMD OHNE Kieferorthopädie

— Kieferpressen, Extrem-Bruxismus, Gesichts-Asymmetrien an Kieferwinkel u.o. Schläfen
… sind leider seltenst ein isoliert-lokales Beschwerdebild und in dem Bereich heilbar.

— Medikation, Physiotherapie und Zahnärztliche Möglichkeiten, auch der GKV-Rahmen (BEMA-K-Positionen) chronifizieren / erschöpfen sich bisweilen -zwar nicht schuldhaft, doch leider ohne Linderung.

Die Lösung (im Wortsinne) herbeiführen können Botulinumtoxin-A-Applikationen  – speziell in M. masseteres und M. temporales.
Herr Dr.Dr. Hahn, injiziert in spezifische Regionen z.B. Dysport®. Einheiten-Bemessung anders / mehr als bei Allergan® (5 – 10)/Botox®. Dysport® 3 x je Masseter / Gesichtsseite etwa > 10fach, auch 30 – 50 Eh im Bereich des M. temporalis. Anfänglich so 2 Sitzungen im Abstand von einer Woche bis zehn Tagen. Jeweils in Korrelation zu Vorgeschichte, Ausprägung, Schmerzanfälligkeit, Tastbefund und Wiederholungs-/Abklingzeit. Hält allerdings nur 2 – 3 Monate vor, also etwa so lange wie Brux-Schienen beim “Powerknirschen”.

Selbstzahler-Gebühren: ca. 500 € = Rechnung  gemäß GOÄ / Gebührenordnung für Ärzte. Inkl. Apotheke / Rezeptur  = abhängig von nötigen Einheiten (~300 €), je nach Schwierigkeit, Krankheitsfall und Beratungs-/Zuwendungs-Aufwand. Unterbleiben Anschluss-Injektionen nach 3 Mo. >> leider Vollrezidiv.

Obige Angaben sind keine Anleitung oder Empfehlung für Unerfahrene oder Beginner.
UND: es existieren namhafte Bedenken im zahnärztlichen Kollegenkreis. Allerdings erlaubt eine Zahnärztliche Approbation solo leider auch keine Botulinum-Interventionen wie o.a. / zumindest nicht von außen.

C) Auf Nachfrage (Post-Adresse, Foto + Geburtsdatum bitte) Injektionen von Botulinum, Volumenaufbau mit Hyaluronsäure  (Hyaluronan, HA, Filler) z.B. auch bei Schläfenasymmetrie.

2018 | Kieferorthopäden im Alstertal | Masters of Science | Hamburg Poppenbüttel

Mit Verbleib auf der Seite stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu. Ihr freundliches 'OK' bitte erst nach schließen der weiteren Informationen unter "M E H R"

Stand: 25.05.2018):
Diese Website ist auf "Cookies zulassen" eingestellt. Cookies gemäß DSGVO und der ePrivacy Richtlinie (ePR) personalisieren Inhalte und Anzeigen zu Funktionen für soziale Medien und sollen helfen, Nutzungen dieser Website zu analysieren. Informationen individueller Verwendung dieser Website gelangen an Partner sozialer Medien, Werbung und Analysen. Die Informationen werden dort möglicherweise mit Ihren anderweitig bereitgestellten Daten zusammengeführt und abgeglichen. Sie geben Ihre Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie die Nutzung dieser Webseite fortsetzen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen nutzen oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Bitte beachten Sie auch unser Impressum und die Hinweise unserer DSGVO-Seite.

Vielen Dank für Ihren Besuch!

Verstanden & Schließen